Nicht jedes Kind hat das Glück, gesund geboren zu werden. Aber jedes Kind hat das Recht auf Hoffnung und Freude!
Nicht jedes Kind hat das Glück, gesund geboren zu werden. Aber jedes Kind hat das Recht auf Hoffnung und Freude!

"Viele schaffen mehr" Ein Projekt der Volksbank Oberberg 10.12.2014

Tadaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa:

 

Die Volksbank Oberberg hat das neue Projekt "Viele schaffen mehr" ins Leben gerufen.
Dort kann man gemeinnützige Projekte einstellen und wir gehören zu den ersten drei Startprojekten.

 

Die Seite ist jetzt online und ich brauche jetzt bitte Eure Unterstützung!
Bitte werdet zuerst Fan! Dazu müsst Ihr Euch mit Email und Name einmalig registrieren.
Das ist keine Spendenverpflichtung!

 

Wir brauchen zuerst 50 Fans, damit gehts dann in die Finanzierungsphase.
Wenn wir die erreicht haben, kann man auch spenden, wenn man möchte. Die Mindestspende beträgt 5.- Euro und der Clou ist, dass die Volksbank für jede eingehende Spende 5.- Euro obendrauflegt!
Ihr könnt auch Kommentare auf der Pinnwand hinterlassen.

Insgesamt läuft das Projekt drei Monate.
Dann hat man entweder die Wunschsumme erreicht und sie wird ausgezahlt, oder man erreciht sie nicht, dann bekommen die Spender ihr Geld zurück.

 

Bitte teilt das weiter, damit wir möglichst viele Menschen erreichen!!!
Unser Projekt heißt "Ein Reha-Rolli für Benjamin".

 

Hier kopiere ich Euch einfach rein, was ich gesagt habe:

 

Wir – die Ursula Barth Stiftung in Waldbröl – helfen, begleiten und kümmern uns um Familien mit schwerkranken Kindern in Oberberg.
Als ich vor gut drei Jahren mit dem anfing, was ich heute mache, hätte ich nie damit gerechnet, was einmal daraus werden würde.
Aus der „Hilfe für Nick“ wurde mit der Zeit „Helfende Hände Oberberg“, die inzwischen ein Projekt der Ursula Barth Stiftung in Waldbröl sind und deren Geschäftsführerin ich heute bin.
Natürlich weiß man, dass es schwerkranke Kinder, Not und Leid in der Region gibt, aber erst seitdem ich jeden Tag damit lebe, weiß ich, wie viele es wirklich sind und wie groß der Hilfebedarf tatsächlich ist.


Als die Volksbank Oberberg mit ihrem neuen Projekt „Viele schaffen mehr“ auf mich zukam, war ich sofort begeistert.
Ich sage immer „Ich kann Afrika nicht retten, aber hier, vor meiner eigenen Tür, kann ich etwas Gutes bewirken.“
Und genau das unterstützt die Initiative der Volksbank Oberberg „Viele schaffen mehr“, denn sie unterstützt Projekte wie unseres in der Region.


Ich kann hier nur für uns bzw. für unser Projekt „Ein Reha Rolli für Benjamin“ sprechen, und „Viele schaffen mehr“ ermöglicht es uns, noch mehr Menschen anzusprechen, sie auf ihre Mitmenschen in Not aufmerksam zu machen, sie für unsere Themen zu sensibilisieren.
In unserem Fall geht es um einen speziellen und transportablen Reha-Rolli für den 8jährigen lebensverkürzt erkannten Benjamin aus Gummersbach.


Ich persönlich finde, dass Menschen – und gerade Kinder – in einer solchen Situation jede Hilfe verdienen, um ihnen dieses schwere Schicksal irgendwie zu erleichtert.
Wer helfen will, ist meistens auch auf Spendengelder angewiesen.
Das sind auch wir, da wir uns ausschließlich über Spenden finanzieren und ich werde oft gefragt „Wie kann ich helfen!?“


„Viele schaffen mehr“ ermöglicht eine Hilfe von unterwegs und Zuhause aus. Mit ein paar Tastenklicks können die Menschen spenden und so helfen, z.B. Benjamins Lebensqualität um ein Vielfaches zu erhöhen und einen Teil seines Weges ein bisschen lebenswerter zu machen.


Aber nicht nur uns hilft es, sondern auch jedem anderen Projekt auf dieser Plattform.Die Projekte kommen ja nicht nur aus dem sozialen Bereich, sondern aus vielen Verschiedenen, so kann sich jeder aussuchen, ob er für einen Einzelnen, einen Verein oder eine Organisation spenden möchte, denn auch beim Spenden sind die Menschen individuell, die Ansprüche unterschiedlich. .
Selbst wer es sich finanziell nicht leisten kann zu spenden, der kann die Projekte als Fan unterstützen und ihm so in die Spendenphase verhelfen.


Das ist toll durchdacht und ein großartiges Projekt!
Ich gratuliere Ihnen zu diesem Projekt und bedanke mich für die Idee und die Umsetzung der Plattform und ich bedanke mich, dass wir als Startprojekt dabei sein dürfen!


Ich wünsche Ihnen, und damit auch uns Projektinitiatoren, den größtmöglichen Erfolg!


Vielen Dank!

 

Die Artikel dazu gibt´s sicher heute Nachmittag auf oberberg-aktuell und morgen in der OVZ.

Seht Euch die Seite an, sie ist ein Knaller!!!
https://oberberg.viele-schaffen-mehr.de/Startseite.html

 

Oberberg-Aktuell

http://www.oberberg-aktuell.de/index.php?id=70&tx_ttnews[tt_news]=163785&cHash=d41ddcee1e

Nikolaus beim VfL Gummersbach am 06.12.2014

Wir trafen uns um 17.00 mit Martin Kiesler am Haupteingang der Schwalbe Arena und konnten uns bei einer Hallenführung einen super Überblick verschaffen, viele Eindrücke sammeln und auch ein erstes Highlight erleben.

 

Als wir in die Mannschaftskabine kamen, stand dort schon Carsten Lichtlein und unsere Kinder staunten nicht schlecht, einem echten Nationalspieler gegenüber zu stehen.

Nach der Hallenführung ging's zum Schlemmen in die Halle 32, wo uns ein leckeres Buffet erwartete. Beim Essen erzählte ich den Kindern, dass der Nikolaus heute auch noch etwas bringen würde und Aurélie sagte zu mir:" Der war auch schon mal bei mir im Kindergarten, daher kenne ich den!"

 

Als alle satt waren, nahmen wir unsere Loge in Beschlag, wo die Kinder die nächste Überraschung erwartete. Gummi, das Maskottchen vom Vfl Gummersbach, den alle Kinder lieben und aus dem ich mittels roter Mütze einen Nikolausgummi machte. Anscheinend fand Gummi die Mütze so toll, dass er den ganzen Abend damit durch die Halle lief...und...fuhr (siehe Foto)

 

Dirk Neuhoff von der AOK überreichte ihnen das zauberhaft verpackte Maskotten in grün und die kleinen Drachen eroberten sofort die Herzen der Kinder. Ganz lieben Dank, Herr Neuhoff!

Die Bielsteiner Raketen ließen die Augen der Kinder leuchten und als der Einmarsch der Mannschaft von Feuersäulen begleitet wurde, waren alle in den Bann gezogen. Es war einfach faszinierend zu sehen, wie sehr sich die Kinder von der Atmosphäre in der Halle anstecken ließen, sie waren völlig begeistert!

 

Aurélie, die ihren kleinen Bruder Elai vertrat, jubelte einfach immer, egal welche Mannschaft ein Tor warf, klatsche mit ihren kleinen Hände und brüllte lautstark mit der Halle "VfL VfL VfL".

Nicks Schwester Jenny, fragte zwischendurch, ob wir nach diesem Spiel noch bleiben können, um das nächste Spiel auch noch zu sehen.

 

Nach dem Spiel überreichte ich noch die Präsente von meinen beiden Wichteln Andreas Maier und Christoph Jertrum, denen ich ebenfalls eine Kleinigkeit beigefügt hatte. Nochmal DANKE Jungs!

 

Tja, und nach einem Scheidebecher nach dem Spiel ging ein wunderbarer Abend leider wieder viel zu schnell vorüber...

Ich überlege seit gestern, wie ich mein Gefühl am besten beschreiben kann, wenn ich an gestern denke und mir fällt nix besseres ein als...beseelt...das beschreibt es am besten.
Ich bin bis zum Kragen mit schönen Momenten gefüllt.

 

Danke an Martin, den VfL, die AOK, Andreas und Christoph! Danke, dass ihr dieses schöne Erlebnis für die Familien möglich gemacht habt!

Einen schönen 2. Advent wünscht Euch Eure Tina

Der Nikolaus war da...

HO HO HO Ihr Ni(c)k-oläuse :-)

 

ICH hatte definitiv nicht damit gerechnet, dass MIR der Nikolaus heute etwas bringt....bis ich eben eine Email bekam, die mich echt sprachlos macht. Dazu muss ich aber auch nicht viel sagen, denn sie spricht für sich...siehe Foto.


Dieser sagenhafte Nikolaus bringt uns unglaubliche 2.000.- Euro!
Auch auf diesem Wege nochmal 10000000000000 Dank an Marc Holthaus und seine Frau Sandra, sowie der Belegschaft der Firma M-Form Medizintechnik!

 

Außerdem meinte Marc eben am Telefon, es sei ganz schön, mich mal sprachlos zu erleben :-D

 

Ich freue mich sehr, sehr, sehr auf heute Nachmittag, wenn wir beim Vfl Gummersbach sind.
Gestern drohte fast der Supergau, als ich die Nachrichten erhielt, dass sowohl Nick als auch Sara krank geworden sind.
Inzwischen ist aber klar, dass es Nick wieder gut geht und er mit seiner Familie kommen kann.
Sara kann allerdings leider nicht kommen, da ihr Fieber über Nacht noch angestiegen ist.
Darüber sind wir alle sehr traurig, weil wir uns auf das Wiedersehen so gefreut hatten
Dann müssen wir eine andere Gelegenheit finden und ich habe da auch schon ein As für 2015 im Ärmel
Gute Besserung kleine Maus!

 

Vielleicht bringe ich stattdessen andere Überraschungsgäste mit...ich warte noch auf Rückmeldungen

 

Ich wünsche Euch allen einen schönen Nikolaustag und morgen einen fröhlichen 2. Advent!

 

Ho Ho Ho Eure Tina

Ausflug Ursula Barth Stiftung, Movie Park am 27.Sept.2014

Wir trafen uns morgens um 09.00 Uhr und starteten fröhlich und gut gelaunt in den Abenteuertag Movie Park.
Sevils Vater fuhr uns sehr professionell und sicher nach Bottrop, wo wir uns in kleinere Gruppen aufteilten und alle einen wirklich schönen Tag verbrachten. Das Wetter spielte perfekt mit, ordentlich nass wurden wir nur durch die Wildwasserbahn.

Um 18.00 Uhr wollten wir uns wieder am Bus treffen, als mich Sevils Vater anrief. Sevil und ihr kleiner Bruder Mert saßen schon eine Weile im Riesenrad fest...natürlich...am HÖCHSTEN Punkt, Techniktotalausfall.
Ich also wieder zurück in den Park und als ich fast am Riesenrad war, kam mir das Chaostrüppchen schon entgegen, Rettung geglück!

Gegen 20.00 Uhr waren wir wieder in Gummersbach und ich konnte eine glückliche -und müde- Gemeinschaft in ein sonniges Restwochenende entlassen ...mit dem Versprechen: das war nicht unser letzter gemeinsamer Ausflug!

Besonders schön fand ich, dass sich alle kennen gelernt haben, es wurden viele Gespräche geführt und ich habe so das Gefühl, dass auch neue Freundschaften geschlossen wurden.

Unser besonderer Dank geht an die Ursula Barth Stiftung, die uns diesen tollen Tag ermöglicht hat und an Olcay Tekin, der seinen freien Tag für uns opferte, um uns zu fahren und der uns auch einen super Preis für den Bus ermöglicht hat!

Schönen Sonntag, liebe Grüße und
bis ganz bald!
Eure Tina

Windhagener Schützenjugend spendet Erlös aus Kinderdisco

(Red/29.08.2014-11:20) Oberberg Aktuell

Gummersbach - Die 20 Kinder der Schützenjugend Windhagen organisierten während des Schützenfestes wieder eigenständig eine Kinderdisco für weit über 100 Disco-Gäste - Die Einnahmen spendeten sie an „Helfende Hände Oberberg“.

 

Bei dem diesjährigen Programm des Windhagener Schützenfestes gab es auch wieder eine Kinderdisco. Selbstständig initiiert und durchgeführt von den Windhagener Jungschützen, hatten sie dieses Jahr eine besondere Idee: Allgemein ist in den vergangenen Jahren der Erlös dieser Veranstaltung in den Jugendfond eingeflossen, um damit einen Ausflug oder etwas anderes gemeinsam zu gestalten. Doch dieses Jahr entschieden sich die über 20 Jungaktiven den Erlös der Stiftung „Hilfe für Nick & Co - Helfende Hände Oberberg“, welche seit Herbst 2013 mit der Ursula Barth Stiftung in Waldbröl kooperiert, zu spenden. Die Geschäftsführerin Bettina Hühn konnte sich bei der Scheckübergabe auf dem Windhagener Schießstand über den Betrag von 628,72 € freuen und fand es auch beispielhaft, dass sich gerade schon die Jugendlichen für die Problematik betroffener Kinder und deren Familien informieren und ihren Dienst uneigennützig zur Verfügung stellen.

 

So hatten sie für die Kinderdisco nicht nur den Auf- und Abbau geregelt, sondern auch Kuchen und Muffins selbst gebacken und verkauft. Dass bei der Disco weit über 100 Kinder ihren Spaß hatten, entschädigte für die vielen Mühen. Alles in allem war es eine gelungene Veranstaltung, so die Jugendwartin Anette Ufer, wobei die Idee ebenso wie die Durchführung von den Jugendlichen eigenständig entwickelt und gemeistert wurde. Bettina Hühn jedenfalls hofft auf Nachahmung dieser Beispielaktion, denn wer sich einmal unter www.helfende-haende-oberberg.de über die Stiftung informiert, sieht den Bedarf und auch den Erfolg dieser besonderen Art der Hilfe.

Spendenübergabe Katholische Jugend Frielingsdorf

Guten Abend Ihr Lieben,

erinnert Ihr Euch an die Karnevalssitzung in Lindlar-Frielingsdorf?
Heute wurde mir in der Stiftung ein Scheck mit der fantastischen und karnevalistischen Summe in Höhe von 1111.- Euro überreicht.

Wir haben uns eine Weile unterhalten.
Die jungen Leute waren sehr an meinen Erzählungen interessiert und sind mit dem guten Gefühl gegangen, dass ihre Spende bei uns in besten Händen ist.
Besonders begeistert waren sie, als sie hörten, dass wir auch ein Kind aus Lindlar begleiten, da schloss sich der Kreis endgültig.

Ganz herzlichen Dank an die Katholische Jungend Frielingsdorf!

Stricken für ein Kinderlachen

Am 28.03.2014 überreichte mir Frau Jutta Becker im Haus Grotenbach einen Korb, voll mit zauberhaften Stricktieren: Teddys, Eulen, Katzen und Schnüfflern.

Sie kommen den von der Ursula Barth Stiftung und den Helfenden Händen Oberberg betreuten Kindern zugute und sie werden in Zukunft meine Wegbegleiter und Tröstetiere sein, wenn ich Familien mit schwerkranken Kindern besuche.

Ganz lieben Dank dafür!!!

 

Wir haben uns auch spontan entschlossen, an jedem vierten Mittwoch im Monat ein Strick-Café im Haus Grotenbach in der Reininghauserstr. 3 zu eröffnen.

Beginn jeweils um 15.30 Uhr.

Wenn auch Sie gerne stricken und Teil dieser wundervollen Initiative sein wollen, wenn Sie für ein Kinderlachen sorgen wollen, dann sind Sie bei uns herzlich Willkommen!

Material und Anleitungen werden gestellt.

 

Und auch in Waldbröl möchten wir in naher Zukunft in der Begegnungsstätte, Kaiserstr. 65 ein solches Strick-Café installieren.

Die Zeiten werden noch bekannt gegeben.

Kindersitzung in Frielingsdorf am 16.02.2014

Die Katholischen Jugend Frielingsdorf veranstaltet jährlich eine Kinder Karnevalssitzung.
Der eingenommene Eintritt kommt immer einer wohltätitigen Einrichtung zugute.
 
In diesem Jahr haben sie sich dafür entschieden, dass die diesjährigen Einnahmen an die Helfenden Hände gestiftet werden sollen.
Also fuhren wir am 16.02. nach Frielingsdorf, wo uns ein tolles und buntes Programm erwartete.
Wir erlebten einen superschönen Nachmittag und ich bin unglaublich stolz auf diesen kleinen Burschen...er hat sich wirklich zurück ins Leben gekämpft!

Nick & Co. in der Schweiz 27.01.2014

 

„Helfende Hände“ in der Schweiz

 

Gummersbach/Rümlang, 25.01.2014

 

„Das Neujahrsturnier des Sportvereins Rümlang stand am Samstag unter einem ganz besonderen Stern: Eine deutsche Juniorenmannschaft aus Gummersbach war zu Gast, schaffte es auf den 6.Platz und half damit krebskranken Kindern.“

 

Als Bettina Hühn Anfang November 2013 eine Email aus der Schweiz bekam, staunte sie nicht schlecht.

 

Peter Müller, Fußballtrainer der Rümlanger Juniorenmannschaft und Freund einer Freundin von Bettina Hühn, verfolgt das Geschehen um Nick & Co. schon sehr lange via Facebook.

 

Als er von den Nick & Co. Cups las, die Alex Samborski in Gummersbach organisiert, hatte er die Idee, ein Nick & Co. Team zu seinem Neujahresturnier in die Schweiz einzuladen.

 

Für Bettina Hühn im ersten Moment eine schier unlösbare Aufgabe.

Wie sollte sie spontan ein Fußballteam organisieren?

 

Sie gewann schließlich das Team von Heinrich Peters, Ex-Grundschullehrer ihres Sohnes der GGS Bernberg, für die Idee. «Für die Kinder war dies ein tolles Abenteuer», zog dieser eine positive Bilanz.

 

Topmotiviert und ziemlich aufgeregt reisten am Freitag zehn Jungs von Gummersbach nach Rümlang, um das Neujahrsturnier des dortigen Sportvereins zu bestreiten. 660 Kilometer legten die Neun- und Zehnjährigen dafür in Begleitung ihres Trainers Heinrich Peters zurück und durften bei den Familien der Rümlanger Ea-Junioren übernachten.

Der Rümlanger Trainer und Turnierorganisator Peter Müller hatte zuvor ein Video nach Köln geschickt, in dem sich jeder Spieler vorstellen konnte. So kannte man sich bereits ein wenig. «Und die Familien haben den Jungs sogar Lunchpakete zubereitet - die Gastfreundschaft ist unglaublich», sagte Heinrich Peters zufrieden.

Einige Kinder sollen sogar Handynummern ausgetauscht haben.

 

Während der vier Spiele gegen Teams aus der Region zeigten die zehn deutschen Jungs der GGS Bernberg volle Einsatzbereitschaft, luchsten dem Gegner immer wieder den Ball ab, und auch der Torwart hatte keine Scheu, dem auf ihn zuschnellenden Ball entgegenzutreten. Einmal gewannen sie mit 2:1, einmal blieb es unentschieden, zwei Mal mussten sie eine Niederlage einstecken. Zum Schluss schaffte es der FC Germany auf den sechsten von zehn Plätzen.

 

Wie viel die Spendenaktion letztlich eingebracht hat, steht noch nicht fest.

Am Fußballturnier selbst sind rund 600 Franken zusammengekommen. Peter Müller verhandelt derzeit mit einigen Firmen aus der Umgebung, die er schon vor dem Turnier angefragt hatte. Für das erste Mal sei er aber sehr zufrieden, sagte Müller.

Für die jungen Sportler dürfte die Höhe der Spenden weniger im Vordergrund stehen: Ihnen bleibt die Erinnerung an intensive Fußballspiele im Ausland, an die Übernachtung in einer Rümlanger Familie und natürlich die neu gewonnenen Kollegen.

 

Heinrich Peters und Bettina Hühn haben noch vor Ort eine Gegeneinladung ausgesprochen und werden voraussichtlich im Juni 2014 einen Nick & Co. Kids Cup in Gummersbach veranstalten.

Unterstützt werden sie von der GGS Bernberg, der Ursula-Barth-Stiftung und den Helfenden Hände Oberberg.

 

Zwei Schweizer Teams haben ihre Teilnahme bereits zugesagt.

 

 

Ein Projekt der Ursula Barth Stiftung Waldbröl

Helfen Sie mit:

 

Spendenkonten:

Ursula-Barth-Stiftung

 

Deutsche Bank Köln
IBAN: DE04 3707 0060 0100 2500 00

BIC: DEUTDEDKXXX

 

Kreissparkasse Köln

IBAN: DE24 3705 0299 0341 5572 54

BIC: COKSDE33

 

Volksbank Oberberg

IBAN:

DE51 3846 2135 0010 1530 18

BIC: GENODED1WIL

 

 

Bei Spenden bis 200.- Euro akzeptiert das Finanzamt die Überweisung als Beleg. Bei Spenden über 200.- Euro stellen wir Ihnen auf Wunsch gerne eine

Spendenquittung aus.

Kontakt

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Unsere Gruppe auf Facebook heißt: "Hilfe für Nick" Jede Helfende Hand  ist uns willkommen!

Geheimtipp

Sevils Facebookseite "Never give up"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hilfe für Nick & Co.